Die Deutsch-Französische Gesellschaft

 

Die Deutsch-Französische Gesellschaft (DFG) zu Montabaur e. V. wurde im Januar 1970 im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen der Kreisstadt Montabaur im Westerwald (Rheinland-Pfalz) und der Stadt Tonnerre im Département Yonne (Burgund) gegründet.

Aufgabe der DFG ist es, die deutsch-französischen Beziehungen auf allen sozio-kulturellen Gebieten zu fördern und zu vertiefen. Insbesondere widmet sie sich der Partnerschaft zwischen Montabaur und Tonnerre. Sie fördert und pflegt die freundschaftlichen Beziehungen zu anderen Vereinigungen mit ähnlichen Zielsetzungen auf dem Gebiet der Völkerverständigung.

 


"Île de France"

Deutsch-französisches Kulturhaus


Der Treffpunkt

für Frankreichliebhaber!



Am 8. Mai 2010 eröffnete die DFG das deutsch-französische Kulturhaus "Île de France". Es befindet sich in der Judengasse 17 inmitten der Altstadt von Montabaur. Es wurde in Eigeninitiative instand gesetzt und wird ohne externe finanzielle Unterstützung geführt.

Ziel des Kulturhauses ist es Frankreich, aber insbesondere die burgundische Partnerstadt Tonnerre, das Tonnerrois und das Département Yonne auf kultureller, wirtschaftlicher und gastronomischer Ebene bekannter zu machen.

Im Kulturhaus, in dem ein kleines Bistro, sowie eine Verkaufs-Ecke mit regionalen kulinarischen Produkten unseres Nachbarlandes angeschlossen sind, finden Ausstellungen statt, werden die Jugendprojekte der Gesellschaft durchgeführt und Vorträge mit geringerer Teilnehmerzahl gehalten. Ferner können in der Bibliothek und Mediathek französische Bücher und Filme ausgeliehen werden.

 

Das Kulturhaus ist Donnerstag von 17.00 bis 19.00 Uhr

und Samstag von 10.00 bis 13.00 Uhr geöffnet.





"Centre culturel"

Kultur am Fuße des Schlossbergs

 

Größere Veranstaltungen der Gesellschaft finden im Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Westerwald-Osteifel in der Bahnhofstraße 32 in Montabaur statt.

Hier befindet sich seit März 2010 das Kulturzen-

trum „Centre culturel“ - wie es auf dem Schild am Haupteingang des denkmalgeschützten Gebäudes zu lesen ist, der Gesellschaft. Neu ist allerdings nur das Schild. Die Zusammenarbeit zwischen dem Dienstleistungszentrum und der DFG besteht schon seit 1999.