Zu Matisse nach Mannheim

„Farbtrunken und expressiv“ werden die Bilder von Henri Matisse oft beschrieben. Er selbst als „Pionier der Moderne“: Matisse hat die Kunst des 20. Jahrhunderts nachhaltig geprägt. Zu seinem 150sten Geburtstag widmet die Kunsthalle Mannheim dem französischen Maler und Bildhauer die große Ausstellung „Inspiration Matisse“. Sie zeigt gut 135 ausgewählte Gemälde, Plastiken, Keramiken und grafische Arbeiten und deren Einfluss auf jüngere Zeitgenossen.

 

Wenn Sie sich auch inspirieren lassen wollen: Die Deutsch-französische Gesellschaft bietet am Samstag, 16. November, eine Museumsfahrt nach Mannheim an. Sie kostet inklusive Führung und Eintritt 35 Euro für DFG-Mitglieder und 40 Euro für Gäste. Abfahrt ist um 8 Uhr in Montabaur/Eichwiese. Bitte melden Sie sich bis zum 7. November an bei Carole Tursini-Selbach, Telefon 02602-671909 oder per Mail an info@dfg-montabaur.de. Informationen über die Ausstellung finden Sie im Internet auf der Seite der Kunsthalle Mannheim unter https://www.kuma.art/de/inspiration-matisse.

 

Weitere Informationen zur Sonderausstellung „Liebe – Alltag – Akrobaten“ (Graphik in Ergänzung und Erweiterung zur Matisse-Ausstellung):  https://www.kuma.art/de/liebe-alltag-akrobaten-graphik-um-1900 und zur Ankaufsgeschichte des zentralen Hauptwerks der Sammlung Mannheim „Manet: Die Erschießung Kaiser Maximilians“: https://www.kuma.art/de/fokus-sammlung-manet-die-ankaufsgeschichte.

 

 

 

Märchenhafter Nachmittag am 23. Oktober

Am Mittwoch, 23. 10., ist schon der 16. Märchentag in der Stadtbibliothek Montabaur. Von Anfang an war die Deutsch-Französische Gesellschaft bei dieser beliebten Veranstaltung mit "im Boot". Dieses Jahr ist Brigitta Wortmann die Märchenerzählerin. Für kleine und große Fans. Beginn: 15 Uhr. Und so spannend war es im vergangenen Jahr:

 

Lecker und lustig: Kulinarischer Abend Franche-Comté

 

Es war wirklich lecker und lustig. Ein paar "Beweisfotos" stehen in der Galerie. Mehr über den Film "Monsieur Claude 2", finden Sie hier:

 

Winzer aus Tonnerre beim Schustermarkt

Ausflug ins Nordelsass

 

Unsere Tagestour nach Wissembourg und Wingen sur Moder war ein Erlebnis. Besonders das Musée Lalique mit den Kreationen des weltbekannten Glaskünstlers René Lalique und seiner Familie. Fotos vom Ausflug finden Sie in der Galerie

 

 

DFG-Vorstände beim Jahrestag in Tonnerre

 

Jedes Jahr am letzten Sonntag im August erinnern die Menschen in Tonnerre an die Befreiung ihrer Stadt durch die Alliierten im Zweiten Weltkrieg. Bei der feierlichen Zeremonie legen traditionell auch das Comité de Jumelage Tonnerre und die DFG Montabaur gemeinsam einen Kranz nieder. Dieses Jahr wurde die DFG von Christa Graf und Gerhard Neumann (an der Seite von Gilliette Junot und Danielle Ferrari vom Comité de Jumelage Tonnerre) vertreten. 

 

Sonne, Wind und gute Laune beim Sommerfest

 

Ein paar Schnappschüsse finden Sie in der Fotogalerie.

 

Viele Gäste bei "Kunst in der Gass'"

 

Am Sonntag, 30. Juni, hatten wir wieder Hochbetrieb in der "Île de France". Bei uns gab es aber nicht nur kleine französische Leckerbissen und Gutes zu trinken. Wir feierten auch eine Premiere: zum ersten Mal stellte ein Vorstandsmitglied der DFG eigene Bilder aus: Dr. Gabriele Allard Rudloff. Lieblingsmotive: Hunde. Schnappschüsse vom Sonntag finden Sie in unserer Fotogalerie.

 

Stadtrat und DFG spenden für Notre Dame

Der Stadtrat von Montabaur hat auf Initiative von Stadträtin 

Dr. Dorothea Behme-Wechsung beschlossen, das Sitzungsgeld der Ratssitzung vom April in Höhe von 396 Euro für den Wiederaufbau von „Notre Dame“ in Paris zu spenden.

Der Stadtrat möchte im Zeichen der seit Jahrzehnten bestehenden deutsch-französischen Freundschaft diese Spende als eine symbolische Geste der Solidarität mit dem durch diesen Brand erschütterten französischen Volk verstanden wissen.

 

 

Stadträtin Dr. Behme-Wechsung (auf dem Foto links) überreichte die Spende an die Vorsitzende der Deutsch-Französischen Gesellschaft, Christa Graf, die sie nach Frankreich weiterleiten wird.

Auch die DFG zeigte sich solidarisch. Der Vorstand beschloss, die Spende auf den symbolischen Betrag von 555 Euro aufzustocken: das ist die Kilometerentfernung zwischen Montabaur und der französischen Partnerstadt Tonnerre.

Deutsch-Französisches Frühstück im Grünen

 

... mit allem, was das Herz an einem Sonntagmorgen begehrt: Champagner, Brioches, Croissants..., Sonnenschein, dazu die einzigartige Atmosphäre im Kulturzentrum b-05 mitten im Horresser Wald. Denn nach dem Brunch kam noch der Kunstgenuss. Wer wollte, wurde durch die aktuellen Ausstellungen geführt. Für einige Gäste war es der erste, aber sicher nicht der letzte Besuch an diesem besonderen Ort: www.kunst-kultur-natur-forum.de. Wir haben für Sie jede Menge Fotos in der Galerie.

 

 

Schüleraustausch Montabaur-Tonnerre

Schülerinnen und Schüler des Mons Tabor-Gymnasiums fuhren im April nach Tonnerre. Der Gegenbesuch erfolgte im Mai. Wie es war, lesen Sie hier.

 

 

Pensionierte Lehrer besuchen Ex-Kollegen in Tonnerre

 

Die Pensionierung ist kein Grund, sich nicht mehr zu sehen. Aus Kollegen wurden längst Freunde. Den ganzen Bericht lesen Sie hier:

Museumsfahrt zu Burda und Pompidou in Baden-Baden

 

 

Das Museum Frieder Burda in Baden-Baden war für uns am 11. Mai ein interessantes Ausflugsziel. Viele Fotos finden Sie in der Galerie!

 

 
 

"111 Gründe, Frankreich zu lieben" mit Evi Seibert...

 

... war amüsant, anregend, lebendig und eine schöne Bestätigung, dass wir mit der Auswahl unserer Gäste und Themen doch ganz richtig liegen: Das "Centre Culturel" war ausverkauft - so viele Frankreichfans wollten an einem Sonntagnachmittag Evi Seiberts Geschichten hören und mit der SWR-Journalistin über französische Lebensart und Politik ins Gespräch kommen. Evi Seibert war von 2012 bis 2018 Korrespondentin in Paris. Weitere Fotos finden Sie in der Galerie!

Und wir haben für Sie auch den Artikel aus der Westerwälder Zeitung vom 27. März hier online gestellt:

 

Neujahrsempfang am 12. Januar

 

Für die Deutsch-Französische Gesellschaft hat das neue Jahr gut angefangen: wir hatten "volles Haus" beim Neujahrsempfang und konnten viele Königinnen und Könige krönen - wenn auch nur für einen Abend. Weitere Schnappschüsse finden Sie in der Fotogalerie!

 

 

 

Französisches Flair bei Karoline-Kahn-Platz-Eröffnung

 

 

 

Am 6. Mai 2018 ist in der Judengasse der Karoline-Kahn-Platz neu eröffnet worden. Direkt vor der "Île de France" konnten Besucher den strahlendem Sonnenschein genießen, aber auch Kaffee und Kuchen, Wein und Orangina - serviert von der DFG. Und französische Chanson-Ohrwürmer gab's noch dazu... Viele Bilder bei uns in der Fotogalerie.

 

 

 

Der DFG-Vorstand 

Liebe Mitglieder,

die Deutsch-Französische Gesellschaft Montabaur wird weiterhin von einer Doppelspitze geführt: Christa Graf und Günter von Waechter. Außerdem in den Vorstand gewählt wurden am 23. Februar 2018 Dieter Brandt als Stellvertreter und Gerhard Neumann als Schatzmeister. Beisitzer sind Marcel Adam, Dr. Gabriele Allard-Rudloff, Uli Czerwanski, Carole Tursini-Selbach und Gudrun Zoll. Marianne Lechner ist für Presse und Internet zuständig.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Deutsch-Französische Gesellschaft

 

Die Deutsch-Französische Gesellschaft (DFG) Montabaur wurde im Januar 1970 gegründet. Sie möchte die deutsch-französische Freundschaft in allen Bereichen fördern und vertiefen. Die ebenfalls im Jahr 1970 geschlossene Städtepartnerschaft zwischen Montabaur und Tonnerre im Burgund (Département Yonne) ist der DFG ein besonderes Anliegen.

 

 

 

 

"Île de France"

Deutsch-französisches Kulturhaus

 

Der Treffpunkt für Frankreichfans!



Hier in der Altstadt von Montabaur treffen wir uns auf einen Café oder ein Glas Wein. Wir kommen miteinander ins Gespräch - auf Deutsch und auf Französisch! Haben Sie also keine Angst uns zu besuchen, es gibt keine Sprachbarrieren. Die "Île de France" in der Judengasse 17 ist Anlaufstelle für alle, die Informationen über Frankreich suchen - insbesondere über die Partnerstadt Tonnerre und die Region Burgund. Sie können hier auch typische regionale Produkte aus Frankreich kaufen. Und Sie können sich französische Bücher und Filme ausleihen. 

An jedem zweiten Donnerstag im Monat ist "Apéro": dann spielen wir wechselweise Scrabble oder ein Quiz, oder wir schauen uns einen Kurzfilm an, der immer etwas mit Frankreich und seiner kulturellen und kulinarischen Vielfalt zu tun hat. Und wir tauschen natürlich Neuigkeiten aus. Denn wir sind auch an der politischen Aktualität in unserem Nachbarland interessiert. Hin und wieder gibt es in der "Île de France"  Ausstellungen und Vorträge. 

 

Das Kulturhaus ist an jedem zweiten Donnerstag im Monat ab 18.00 Uhr

und samstags von 10.30 bis 13.00 Uhr geöffnet.

 

 





"Centre Culturel"

Kultur am Fuß des Schlossbergs

 

Größere Veranstaltungen finden im Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) in der Bahnhofstraße 32 statt. Hier ist seit März 2010 das Kulturzentrum „Centre Culturel“ der DFG. Folgen Sie dem Hinweisschild am Haupteingang des denkmalgeschützten Gebäudes!